Mohammed Zammar offenbar in Syrien festgenommen

0
396
Women and a girl are seen in Raqqa, Syria July 31, 2017. REUTERS/ Rodi Said

Der Hamburger Mohammed Haydar Zammar ist nach kurdischen Angaben in Syrien festgenommen worden. Er befinde sich in der Gewalt kurdischer Kämpfer im Norden Syriens und werde nun verhört, sagte ein ranghoher Kommandeur der Nachrichtenagentur AFP.

Roji Kurd: Das Auswärtige Amt in Berlin und das Pentagon in Washington machten am Mittwoch keine Angaben zur Festsetzung Zammars. Es hieß, dies werde geprüft.

Zammar lebte zur gleichen Zeit in Hamburg wie Mitglieder der Terrorzelle um Mohammed Atta, dem er Kontakt zur Qaida-Führungsspitze in Afghanistanverschafft haben soll. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde Zammar von der deutschen Polizei wegen seiner Verbindungen zu Osama Bin Ladenüberwacht, dann auf einer Reise nach Marokko von der CIA entführt und nach Syrien verschleppt. 2007 verurteilte ihn dort ein Gericht zu zwölf Jahren Haftwegen Mitgliedschaft bei der verbotenen Muslimbruderschaft.

2013 ließ das syrische Regime Zammar im Zuge eines Gefangenenaustauschs mit islamistischen Aufständischen frei. Später schloss er sich offenbar der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) an. Ob Zammar aktiv als Mitglied einer extremistischen Gruppe in Syrien gekämpft hat, sagte der Kurdenkommandeur am Mittwoch laut AFP nicht.

Das Schicksal des Deutsch-Syrers war auch Thema eines Untersuchungsausschusses des Bundestags. Es bestand der Verdacht, dass die deutschen Stellen zu wenig taten, um einen Staatsbürger vor Willkür und Folter zu schützen. 2008 hatte der damalige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeiervor dem Ausschuss vehement zurückgewiesen, die Bundesregierung habe die Verschleppung Zammars durch den US-Geheimdienst CIA in Kauf genommen.

Comments

comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT