Auf Abruf, warnt Trump die Türkei vor einer syrischen Operation

0
545

Präsident Trump forderte den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch auf, seine Angriffe auf die kurdischen Positionen in Syrien zu reduzieren und die wachsende Angst der Amerikaner zu signalisieren, dass Ankaras letzter Militärschlag den US-Feldzug gegen den Islamischen Staat gefährden und die Hoffnungen auf Friedensgespräche unterminieren werde in Syrien.

Roji Kurd: In einem Telefonat sagte Trump Erdogan, dass der sich verschärfende Konflikt in den kurdisch kontrollierten Gebieten Nordsyrriens “die gemeinsamen Ziele in Syrien unterhöhlen”, so eine Aussage des Weißen Hauses, in der das Gespräch der beiden Führer scharf beschrieben wurde.

Trump gab Anlass zu der Sorge, dass die eskalierende Gewalt in Afrin, Syrien, unsere gemeinsamen Ziele in Syrien unterhöhlen könnte. Er drängte die Türkei zur Deeskalation, zur Begrenzung ihrer militärischen Aktionen und zur Vermeidung von zivilen Opfern und Erhöhungen für Vertriebene und Flüchtlinge. Er forderte die Türkei auf, Vorsicht walten zu lassen und jegliche Handlungen zu vermeiden, die einen Konflikt zwischen türkischen und amerikanischen Streitkräften bedeuten könnten. Er wiederholte, dass beide Nationen alle Parteien auf das gemeinsame Ziel konzentrieren müssen, die dauerhafte Niederlage des IS zu erreichen. Und beide Präsidenten begrüßten die Rückkehr von mehr als 100.000 syrischen Flüchtlingen in ihr Land im Gefolge der andauernden Niederlage des IS und verpflichteten sich, weiterhin zusammenzuarbeiten, um den Menschen zu helfen, nach Hause zurückzukehren.

Trump “drängte die Türkei zur Deeskalation, zur Begrenzung ihrer militärischen Aktionen und zur Vermeidung von zivilen Opfern und Erhöhungen für Vertriebene und Flüchtlinge”, heißt es in der Erklärung.

Trump lud zu einer engeren bilateralen Zusammenarbeit ein, um die legitimen Sicherheitsbedenken der Türkei anzugehen. Die Staats- und Regierungschefs diskutierten die Notwendigkeit, ein einheitliches Syrien zu stabilisieren, das keine Bedrohung für seine Nachbarn, einschließlich der Türkei, darstellt. Präsident Trump äußerte auch seine Besorgnis über destruktive und falsche Rhetorik aus der Türkei und über Bürger der Vereinigten Staaten und lokale Angestellte, die unter dem anhaltenden Ausnahmezustand in der Türkei festgehalten wurden. Die beiden Führer verpflichteten sich, die strategische Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei zu verbessern, insbesondere bei der Förderung der regionalen Stabilität und der Bekämpfung des Terrorismus in all seinen Formen, darunter der IS, die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), al-Qaida und Iraner. gesponserter Terrorismus.

Comments

comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here